Die aktuelle Zeit in München/ Bayern: Uhrzeit:


Stellen Sie sich vor wieder im alten Westen zu sein, als wilde Pferde frei umher galoppierten. Stellen Sie sich die Zeit vor, in der indianische Reiter den riesigen Herden von Büffeln über die Großen Ebenen folgten. Als Cowboys Hunderte von Meilen die Rinder über die Prairien trieben. Eine Zeit, in der das Pferd für das Überleben im amerikanischen Westen unerlässlich war. Unter den am meisten geschätzten dieser Pferde war eines, dass von der Natur mit auffallendem Farbmuster geschmückt wurde - das American Paint Horse. Abstammend von den Pferden, die von den spanischen Konquistadoren eingeführt wurden, waren diese Paint Horses einst wilde Pferde, die die westlichen Wüsten und Ebenen durchstreiften. Die Geschichte des amerikanischen Paint Horse wurde in Liedern, Geschichten und Kunstwerken des Westens verewigt. 
Dieser bunte Teil des Western - Erbes existiert noch. Wir laden Sie ein, das bunte Pferd des Westens zu entdecken:  DAS AMERICAN PAINT HORSE.

Landwirtschaftliche Betriebsnummer & Sachkundenachweis Pferdehaltung

Redaktionell verantwortlich für diese Information ist das

bay land forstWir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit oder Aktualität der hier veröffentlichten Informationen!

  1. Landwirtschaftliche Betriebsnummer
  2. Sachkundenachweis Pferdehaltung

Zur eindeutigen Identifikation und Registrierung muss allen meldepflichtigen Betrieben von dem zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eine zwölfstelligeBetriebsnummer (= Registriernummer nach der Viehverkehrsverordnung) zugeteilt worden sein. Diese ermöglicht eine Zuordnung der in der Hi-Tier-Datenbank abgegebenen Meldungen zu einem Betrieb und wird u.a. für die Beantragung eines Equidenpasses benötigt.

Die 12-stellige Betriebsnummer ist nach dem statistischen Gemeindeschlüssel aufgebaut:

  • 2 Stellen Bundesland,
  • 1 Stelle Regierungsbezirk,
  • 2 Stellen Landkreis,
  • 3 Stellen Gemeinde,
  • 4 Stellen laufende Nummer, z.B. 05 123 456 7890.
  • Optional kann zusätzlich der Länderschlüssel für Deutschland (276) vorangestellt werden, z.B. 276 05 176 148 9876.

Für die Vergabe von Betriebsnummern sowie für die Erfassung und Änderungen von Adressdaten sind die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zuständig. Sie ordnen außerdem der Registriernummer den zutreffenden Betriebstyp zu.

✔ Die Ausstellung einer Landwirtschaftlichen Betriebsnummer ist mit keinen Kosten verbunden!

Erforderliche Unterlagen
  • Personalausweis oder Pass (Kopie)
  • ggf. Kopie der Gründungsurkunde
  • ggf. Pacht-/Kaufvertrag

Stand: 07.11.2017

Nach dem deutschen Tierschutzgesetz (§ 2 TierSchG) muss jeder, der Pferde hält, entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten für die Haltung, den Umgang und die Pflege der sich in seiner Obhut befindlichen Tiere nachweisen.

Beim privilegierten Bauen im Außenbereich (§ 35.1 BauGB) muss die sachkundige Leitung eines landwirtschaftlichen Betriebes nachgewiesen werden.

  

Der fünftägige Lehrgang umfasst 30 Lerneinheiten und endet mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung. Hierbei besteht die Möglichkeit entweder die Prüfung zum Sachkundenachweis oder die Prüfung der Sachkunde nach §11 Tierschutzgesetz abzulegen.
Die inhaltlichen Schwerpunkte sind in beiden Fällen breit gefächert. Der Lehrgang dient zur Vertiefung des bereits vorhandenen Wissens, nicht als alleinige Grundlage zum erfolgreichen Abschluss der Prüfungen.

Teilnehmer

  • Personen, die eine landwirtschaftliche Pferdehaltung betreiben und über keine fundierte Ausbildung in diesem Bereich (Pferdewirt, Pferdewirtschaftsmeister oder ähnliches) verfügen.bDer Reiterpass, die Reitabzeichen, die Trainer-Abzeichen usw. erfüllen die Voraussetzungen zum Nachweis der Sachkunde nicht.
  • Personen, die gewerbsmäßigen Umgang mit Pferden (z. B. Reitschule, Pferdevermietung, Therapeutisches Reiten, Lohnkutscherei, etc.) haben und die eine Genehmigung nach §11 TierSchG durch das Veterinäramt benötigen.

Kosten

Derzeit belaufen sich die Teilnahme- und Prüfungsgebühren auf 250 €. (Stand 11/2018)

Unterrichtsinhalte

  • Pferdeverhalten
  • Fütterung und Futtermittelkunde
  • Haltung
  • Veterinärkunde und Gesundheitsvorsorge
  • Hufkunde
  • Weidebewirtschaftung
  • Wirtschaftlichkeit
  • Umgang mit dem Pferd (Theorie und Praxis)
  • Rechtliche Grundlagen
  • Versicherungen

Literaturempfehlungen zur Vorbereitung

  • Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten - BMEL (Stand: 2009)
  • Richtlinien für Reiten und Fahren“ der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Band 4 „Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht“
  • Ethik im Pferdesport Teil 1 (Die Ethischen Grundsätze des Pferdefreundes) und 2 (Grundregeln des Verhaltens im Pferdesport) - Deutsche Reiterliche
  • Vereinigung
  • Gruber Tabelle zur Pferdefütterung - LfL
  • Fragenkatalog § 11-Prüfung, erhältlich beim Veterinäramt
  • "Sachkundenachweis Pferdehaltung – Prüfungswissen kompakt" von A. Schmelzer