Die aktuelle Zeit in FW-Dallas / Texas: Uhrzeit:
Die aktuelle Zeit in München/ Bayern: Uhrzeit:


Stellen Sie sich vor wieder im alten Westen zu sein, als wilde Pferde frei umher galoppierten. Stellen Sie sich die Zeit vor, in der indianische Reiter den riesigen Herden von Büffeln über die Großen Ebenen folgten. Als Cowboys Hunderte von Meilen die Rinder über die Prairien trieben. Eine Zeit, in der das Pferd für das Überleben im amerikanischen Westen unerlässlich war. Unter den am meisten geschätzten dieser Pferde war eines, dass von der Natur mit auffallendem Farbmuster geschmückt wurde - das American Paint Horse. Abstammend von den Pferden, die von den spanischen Konquistadoren eingeführt wurden, waren diese Paint Horses einst wilde Pferde, die die westlichen Wüsten und Ebenen durchstreiften. Die Geschichte des amerikanischen Paint Horse wurde in Liedern, Geschichten und Kunstwerken des Westens verewigt. 
Dieser bunte Teil des Western - Erbes existiert noch. Wir laden Sie ein, das bunte Pferd des Westens zu entdecken:  DAS AMERICAN PAINT HORSE.

Das Certificate of Registration (CoR)

Nach der Geburt des Fohlens muß die Registration Application sofort in die USA zur American Paint Horse Association geschickt werden um die Papiere zu beantragen. Die Bearbeitung bei der APHA kann, wenn es langsam läuft, bis zu drei Monate dauern.

Egal ob man nun online registriert oder auf dem klassischen Postweg, um eine zügige Bearbeitung bei der APHA zu gewährleisten, beachten Sie in ihrem eigenen Interesse folgende Infos:

  -  gut leserlich schreiben

  -   Formular komplett ausfüllen

  -  die Kreditkartendaten vollständig angeben

  -  Formular und Kreditkartenangaben unterschreiben

 -  Vier Bilder (von vorne, von hinten, von rechts und von links) des Fohlens per Internet hochladen. Papierbilder sind nicht mehr erwünscht

Was steht im Certificate of Registration? 

Das Certificate of Registration für ein American Paint Horse beinhaltet den registrierten Namen des Pferdes, die Registriernummer, den Typ der Registrierung (Regular oder Solid Bred), die Fellfarbe, den Patterntyp (Tobiano, Overo, Tovero), das Geschlecht (Mare, Stallion oder Gelding), das Geburtsdatum,  sowie Züchter, Erstbesitzer und aktuellen Besitzer. Ausserdem enthält es ein Pedigree, sowie Zeilen für evt. Transfers. Auch ein Bild des registrierten Pferdes ist auf der Vorderseite eingedruckt. Die Rückseite enthält einen Transferreport, der beim Verkauf des Tieres vollständig ausgefüllt werden muss.

Brauche ich ein deutsches Papier?

Zusätzlich zum amerikanischen Papier benötigt jedes deutsche Painthorse einen Equidenpass inkl. Zuchtbescheinigung, der innerhalb der ordnungsgemäßen Frist zu beantragen ist. Ebenso wichtig ist es das Pferd zu kennzeichnen, d.h. es muss von einem authorisierten Tierarzt ein Chip implantiert werden. Angefordert werden muss dieser Chip beim PHCG Service Büro. Die nötigen Formulare für Equidenpass und Chip befinden sich auf der Seite des PHCG e.V.