Das American Paint Horse

Bpsorrel

Ursprung: USA, 18. Jahrhundert 
Hauptzuchtgebiet: USA 
Verbreitung: weltweit
Stockmaß: 142–163 cm 
Farben: alle Farben
Zeichnung: Schecken, aber auch einfarbige Pferde 
Haupteinsatzgebiet: Sport- und Freizeitreiten

Das Paint Horse ist eine gescheckte Pferderasse, die ihren Ursprung im American Quarter Horse hat. Seine einfarbigen Nachkommen wurden früher als Breeding Stock, heute als Solid Paint Bred Horse bezeichnet. In den 1960er Jahren wurde die American Paint Horse Association (APHA)  gegründet. Ein Paint Horse muss bei der American Paint Horse Association registriert sein. Zur Einkreuzung sind ausschließlich das American Quarter Horse und das English Thoroughbred (Vollblut -muss im Jockey Club eingetragen sein!) zugelassen. Das American Paint Horse ist eine Reinzucht mit geschlossenem Stammbuch und daher auch eine eigene, vollwertige Rasse!
Ein Solid Paint-Bred ist ein Paint Horse, das zu wenig Weiß mitbekommen hat, um im regulären Register der American Paint Horse Association eingetragen zu werden. Es wird dort aber trotzdem nicht ausgemustert, sondern in einem eigenen Register geführt: dem Solid Paint-Bred. Hinter einem Solid Paint-Bred steht genauso die genetische Basis der erfolgreichsten und vielseitigsten Pferderasse der Welt, wie hinter jedem anderen Quarter oder Paint Horse. Solid Paints werden in Europa in der Zucht gleichrangig behandelt. Jedes bunte Fohlen von einem Solid-Paint wird wieder regulär eingetragen. Ebenso können auch einfarbige Hengste gekört werden.

Der Unterschied zwischen Paints und Pintos

  American Paint Horses sind nicht mit Pintos zu verwechseln!
Pintos stellen keine Rasse dar, sondern können aus unterschiedlichsten Kreuzungen und Rassen stammen.

Charakterisierung des American Paint Horse

Mittlerer Größe, von etwa 1,48 m bis 1,55 m  -  kompakt und wendig,  -  kräftig bemuskelt mit mächtiger Hinterhand  -  gutmütig  -  leicht rittig  -  willig und nervenstark  -  Schulter schräg und, wie auch die Brust, muskelbepackt  -  Widerrist gut ausgeprägt, der kurze Rücken hat eine sehr gute Verbindung zur Hinterhand  -   Letztere zeichnet sich durch eine schräge, Kruppe und starke Bemuskelung aus  -  kleiner, keilförmiger Kopf mit wachem Auge  -  breite Stirn  -  kleine Ohren  -  feste Maulpartie  -  kräftige Ganaschen  -  Hals ausreichend lang und schlank  -  bewegliches Genick, gut angesetzt und in der  Kehle gut ausgeschnitten  -  Beine klar  -  kurze Röhren und kleine, feste Hufe.